Referent bei der IOA 2012

Elisabeth Werres

Die Sopranistin Elisabeth Werres wurde in Bonn geboren und wuchs  in Chicago auf, wo sie bereits mit 17 Jahren als Nachwuchs-Sängerin im nationalen Fernsehen aufgetreten ist.  Mit 19 Jahren kehrte sie dann nach Deutschland zurück, um an der Hochschule für Musik, Köln bei Prof. Dietger Jacob Gesang studieren.

Noch während ihres Gesangstudiums wurde sie, erst 21-jährig,  in das Opernstudio der Oper der Stadt Köln engagiert. Die ersten Gastspiele folgten mit 22 Jahren in Hagen als Zdenka in „Arabella“ und als Konstanze in Mozarts „Entführung aus dem Serail“ mit dem Offenbach Theater Köln. Nach einem Jahr Opernstudio ging es ins erste Fach an das Badische Staatstheater Karlsruhe (Frau Fluth, Adele, Margarethe, Eurydike, u.v.a.) nach zwei Jahren an das Theater Dortmund, (Musetta, Ännchen, Adina, Susanna, Martha, Nedda...) und anschließend an die Niedersächsische Staatsoper Hannover, (Rosalinde, Tatjana, Lustige Witwe, Die Verkaufte Braut, Freia, Helmwige....) zu deren Ensemble sie von 1989 bis 1998 gehörte.  Seitdem ist die Sängerin freischaffend tätig, und folgte, darüber hinaus, 2003 dem Ruf als Professorin an die Universität der Künste Berlin.

Gastspiele führten sie unter anderem an die  Deutschen Oper am Rhein, Düsseldorf; Deutsche Oper Berlin;  der Komischen Oper Berlin; die Hamburgische Staatsoper; an die Bayerische Staatsoper München; Oper der Stadt Köln;  Hessisches Staatstheater Wiesbaden,  Theater des Westens, Berlin; Staatstheater am Gärtnerplatz, Wiener  Volksoper, ... u.v.A
sowie an die Opernhäuser von:

Essen, Zürich, Straßburg, Luxemburg, Mannheim, Leipzig, Augsburg, Weimar, Amsterdam, Hannover, Braunschweig, Erfurt, Darmstadt, Trier, Krefeld, Dortmund, Karlsruhe, Bremen, Lübeck und Tokio  unter anderem als:

Feldmarschallin (Der Rosenkavalier),

Rosalinde(Die Fledermaus),  

Arabella

Gräfin ( Figaro), 

Marie (Wozzeck),

Milada (Dalibor),

Sieglinde (Die Walküre),

Laura (Der Spiegel des großen Kaisers von D. Glanert)

Gräfin Elena (I Vespri Siciliani),  Chrysothemis (Elektra), Turandot (von Busoni,) sowie als Floria Tosca. 

Neben Fernsehauftritten und Rundfunkaufnahmen mit dem WDR, NDR, SFB, ORF und dem SWR kamen zahlreiche Konzerte und Galas hinzu, unter anderem in Barcelona, Chicago, Köln, München, Berlin (Classic Open Air), Tokio, Hannover, Hamburg, und Wien.  Mit dem "Ring an einem Abend" gab sie im Juni 2007 in Giessen ihr konzertantes Debüt als Brünnhilde.

Bei den Wagner Festspielen Seattle 2009 erarbeitete Elisabeth Werres erstmals die Brünnhilde in einer Bühnenproduktion von Seattle Opera. 

Elisabeth Werres ist Mitglied von NATS (National Association of Teachers of Singing) sowie des Bundesverbandes Deutscher Gesanglehrer und gibt regelmäßig Meisterkurse, demnächst an der Finnischen Akademie in Turku und an der Royal College of Music, London.

Studenten und Schüler von Elisabeth Werres gewannen bereits mehrere erste Preise bei renommierten Wettbewerben (z.B. Bundeswettbewerb Gesang Berlin) und treten auf in Hauptrollen unter anderem an der

Bayrischen Staatsoper München,
Wiener Staatsoper
Oper Frankfurt,
Staatsoper Unter den Linden, Berlin
Komische Oper, Berlin
bei den Salzburger Festspielen,
Glyndebourne Festspielen
Savolinna Festspielen
Eutiner Festspielen
an der Royal Albert Hall, London
Mailänder Scala
Opera Toulouse
Opera Bastille, Paris
Opera de Champs Elyses, Paris
Staatsoper Helsinki
Staatsoper Oslo
Nationaltheater Mannheim
Oper Kassel
Theater Dortmund
Deutsche Oper am Rhein, Düsseldorf
Opera Monnaie Brüssel
Opera Lyon
Oper Leipzig
Staatstheater Weimar
Oper Bern
Opernhaus Zürich
San Francisco Opera
Semper Oper Dresden u.

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.DetailsOK